Studie Trends und Prognose



Spendenjahr 2012: Trends und Prognosen

15.11.2012

"Zahl der Spender in Deutschland leicht rückläufig, Spendenhäufigkeit bisher auf Vorjahresniveau"

"Spendenjahr 2012: Trends und Prognose" – GfK-Analyse im Auftrag des Deutschen Spendenrats e.V.

Berlin, 15. November 2012 – Die Deutschen haben von Januar bis September 2012 rund 2,5 Milliarden Euro gespendet. Damit liegt das private Spendenaufkommen um 5,5 Prozent unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Während die Gesamtzahl der Spender bisher weiter rückläufig ist, bleibt die Häufigkeit der Zuwendungen stabil. Dies sind Ergebnisse einer aktuellen GfK-Analyse im Auftrag des Deutschen Spendenrats.

Rund 17,3 Millionen Personen, etwa ein Viertel der Bevölkerung, spendeten in den ersten neun Monaten des Jahres 2012 an gemeinnützige Organisationen oder Kirchen. Die Zahl der Spender sank um rund 400.000 Personen und setzte damit den Negativtrend des letzten Jahres leicht fort. Auch die Höhe der durchschnittlichen Spende reduzierte sich geringfügig von 27 auf 26 Euro. Die Spendenhäufigkeit blieb mit durchschnittlich 4,5 Spenden pro Person auf dem hohen Niveau des Vorjahres.

Von den Spenden flossen wie im Vorjahr rund 74 Prozent in die humanitäre Hilfe. Jeweils knapp sieben Prozent wurden für die Kultur- und Denkmalpflege sowie den Tierschutz aufgebracht, mit steigender Tendenz. Umweltschutzorganisationen konnten ihren Anteil von rund vier Prozent halten.

Ausblick auf das Gesamtjahr

Die bisherige Entwicklung lässt für das Gesamtjahr 2012 einen Rückgang des Spendenvolumens erwarten. "Der sich 2012 abzeichnende Trend zu einer rückläufigen Spendenbereitschaft könnte auf die Euro-Krise und die Diskussion zur Rentenpolitik zurückzuführen sein", so Daniela Felser, Geschäftsführerin des Deutschen Spendenrats.

Nicht vorhersehbare Ereignisse wie Naturkatastrophen oder plötzliche Hungersnöte können die Spendenbereitschaft allerdings sehr schnell aktivieren. Dies hat sich insbesondere im Jahr 2010 beim Erdbeben auf Haiti und den Überschwemmungen in Pakistan gezeigt. "In den letzten Monaten im Jahr wird erfahrungsgemäß am häufigsten gespendet, so dass wir hoffen, dass es den Organisationen gelingt, besonders im wichtigsten Spendenmonat Dezember noch möglichst viele Menschen zum Geben zu motivieren", sagt Daniela Felser, Geschäftsführerin des Deutschen Spendenrats.

Zur Studie

Die Studie "Spendenjahr 2012: Trends und Prognose" im Auftrag des Deutschen Spendenrats e.V. ist ein Teilergebnis der Studie GfK CharityScope, die auf kontinuierlichen schriftlichen Erhebungen bei einer repräsentativen Stichprobe von 10.000 Panelteilnehmern basiert. GfK CharityScope ermittelt fortlaufend Daten zum Spendenverhalten von privaten Verbrauchern in Deutschland. Unter anderem werden Spendenvolumen, Spendenhöhe und bevorzugte Tätigkeitsbereiche abgefragt. Als Spende zählen die von deutschen Privatpersonen freiwillig getätigten Geld-, Sach- und Zeitspenden an gemeinnützige Organisationen, Hilfs- sowie Wohltätigkeitsorganisationen und Kirchen. Ausgeschlossen sind Spenden an politische Parteien sowie Spenden, die gerichtlich angeordnet werden.

Weitere Informationen:
Gertrud Bohrer, GfK T: +49 911 395 3501, gertrud.bohrer@gfk.com
Daniela Felser, Deutscher Spendenrat e.V. Tel: +49 30 467 05 200, felser@spendenrat.de

Zum Deutschen Spendenrat

Der Deutsche Spendenrat e.V. ist ein gemeinnütziger Dachverband von 69 Spenden sammelnden, gemeinnützigen Organisationen aus den Bereichen soziale und humanitäre Hilfe, Umwelt und Tierschutz sowie Kunst- und Kultur. Mitglieder sind u.a. DLRG, World Vision, Bethel, Die Heilsarmee in Deutschland, Deutsches Kinderhilfswerk. Er vertritt diese gegenüber der Öffentlichkeit sowie staatlichen, politischen und privaten Gremien. Die Mitglieder verpflichten sich auf einen gemeinsamen Standard in Handeln und Transparenz durch Anerkennung einer einheitlichen Selbstverpflichtungserklärung. Weitere Informationen finden Sie unter www.spendenrat.de

Über GfK

GfK ist eines der größten Marktforschungsunternehmen weltweit. Seine mehr als 11.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erforschen, wie Menschen leben, denken und konsumieren. Dabei setzt GfK auf permanente Innovation und intelligente Lösungen. So liefert GfK in über 100 Ländern das Wissen, das Unternehmen benötigen, um die für sie wichtigsten Menschen zu verstehen: ihre Kunden. Im Jahr 2011 betrug der Umsatz von GfK 1,37 Milliarden Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.gfk.com/de.

V.i.S.d.P.

Deutscher Spendenrat e.V.
Daniela Felser
Bernauer Straße 115-118
13355 Berlin
Telefon: +49(0) 30 467 05 200
Telefax: +49(0) 30 467 05 202
Mobil: +49 (0) 175 22 401 78
E-Mail: info@spendenrat.de
www.spendenrat.de


Die Studie zum "Spendenjahr 2012: Trends + Prognose" können Sie hier herunterladen:

Trends_und_Prognosen_2012.pdf