Mitglieder

Aufnahmeverfahren

Wie wird man Mitglied im Deutschen Spendenrat e.V.?

Wenn Sie mit Ihrer Organisation Mitglied im Deutschen Spendenrat e.V. werden wollen, führen wir Sie auf den nächsten Seiten durch das Aufnahmeverfahren.

Die Mitgliedschaftsanträge inklusive aller einzureichenden Dokumente können Sie dann bei der Geschäftsstelle des Deutschen Spendenrates e.V. einreichen. Diese steht Ihnen gerne für weitere Fragen und Auskünfte zur Verfügung.

Mitglieder des Deutschen Spendenrates e.V. können nur spendensammelnde und im Sinne der Abgabenordnung gemeinnützige juristische Personen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland sein.

Die Mitgliedschaft im Deutschen Spendenrat e.V. können nur Organisationen beantragen, die gemäß den §§ 51-68 Abgabenordnung als steuerbegünstigt anerkannt worden sind, d.h. dass sie im Sinne der Abgabenordnung gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dienen. Die Mitgliedschaft können rechtlich selbständige Organisationen beantragen.

Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft einer Organisation, die zumindest seit zwei Jahren besteht, sind: Neben der Unterzeichnung des formalisierten Antragsformulars durch die vertretungsberechtigten Organe der Organisation sind die Anerkennung der Satzung und der Grundsätze des Deutschen Spendenrats e.V. nebst Anlagen und der damit einhergehenden Selbstverpflichtungserklärung sowie der Verfahrensordnung des Schiedsausschusses, der Schweigepflichtentbindungserklärung gegenüber dem Finanzamt und die Mitgliedsbeitragsordnung. Grundlage einer Mitgliedschaft, ist insbesondere, dass die Organisation die nachfolgenden Unterlagen mit dem Antrag auf Mitgliedschaft einreicht:

  • einen aktuellen und gültigen Freistellungsbescheid (kein vorläufiger Bescheid);
  • die aktuelle Satzung bzw. Gesellschaftervertrag;
  • aktuelle Jahresberichte, bestehend aus Tätigkeits-, Projekt- und Finanzbericht, wobei die Rechnungslegung je nach Größenklasse von einem Kassenprüfer (bis € 250.000 Spendeneinnahmen), von einem Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer (über € 250.000 bis € 1.000.000) bzw. von einem Wirtschaftsprüfer (über € 1.000.000) geprüft und bestätigt wurde; die Tätigkeit der Organisation sollte diese für mindestens zwei vollständige Geschäftsjahre nachweisen können;
  • ein aktueller, vollständiger Registerauszug (Handels-, Vereins- oder Stiftungsregister)
  • bei einer Stiftung die aktuelle Vertretungsbescheinigung;
  • die unterzeichnete Schweigepflichtentbindungserklärung gegenüber dem Deutschen Spendenrat für das zuständige Finanzamt der Organisation. Damit sollen, im Zuge der Klärung von bestehenden Zweifeln betreffend der Gemeinnützigkeit, Vorstand oder Schiedsausschuss die rechtliche Option einer aktuellen Statusklärung beim zuständigen Finanzamt erhalten.
  • Aktuelles Werbe- und Informationsmaterial,

Zudem sind wichtige Projekt- und Finanzdaten bereits klar, verständlich und wahr im Jahresbericht bzw. auf der Homepage - soweit vorhanden - für interessierte Dritte an leicht zugänglicher Stelle aufzufinden. Positiv wirkt sich zum Beispiel aus, dass die beantragende Organisation bereits die Selbstverpflichtung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) erfüllt.

Im Rahmen des Aufnahmeverfahrens können auf Nachfrage weitere Unterlagen und Informationen zu übersenden sein. Im Anschluss an die Einreichung sämtlicher Unterlagen wird grundsätzlich vor einer vorläufigen Aufnahme der Wirtschaftsprüferausschuss des Deutschen Spendenrats e.V. eingebunden sowie ein Besichtigungstermin am Sitz der Organisation durchgeführt. Erst im Anschluss werden die Vorstandsmitglieder über eine vorläufige Aufnahme als Mitglied entscheiden.

Falls es zu einer Ablehnung des Antrags auf Mitgliedschaft kommen sollte, erfolgt diese ohne Begründung.